SamaCert GmbH - Ihr Partner beim Zertifizierungsverfahren

QMS-REHA® und QMS-REHA® plus

Zertifizierungsverfahren QMS-REHA® und QMS-REHA® plus DIN EN ISO 9001:2015 – von der BAR anerkannt (wird von uns in Verbindung mit Kooperationspartnern durchgeführt)

Das QMS-REHA® ist ein Qualitätsmanagementsystem, das speziell für den Bereich der medizinischen Rehabilitation entwickelt wurde. Aufgrund der konsequenten Ausrichtung an der Normreihe der DIN EN ISO sowie des EFQM Modells ist gewährleistet, dass Leistungserbringer alle Parameter eines umfassenden Qualitätsmanagements abdecken. Das QMS-REHA® bietet auch großen Organisationen die Möglichkeit, in einem kurzen Zeitraum die Grundlage für ein strukturiertes und effizientes Handeln unter den Gesichtspunkten des Qualitätsmanagements zu schaffen.

 

Die Gültigkeit des Zertifikates beträgt drei Jahre.

Die Prüfung der Umsetzung des Verfahrens von QMS-REHA® plus DIN EN ISO 9001:2015 erfolgt im Rahmen von Zertifizierungs- und Überwachungsaudits.

 

Die Selbstbewertung zum QMS-REHA® ist als eigenständiges Dokument erhältlich. Sie dient lediglich als Hilfsmittel und die Nutzung stellt keine Verpflichtung dar.

 

Die Gliederung des zu erstellenden Qualitätsmanagementhandbuches ist durch die Grundstruktur des QMS-REHA®-Manuals verbindlich vorgegeben. Im Handbuch sind alle relevanten Aspekte der Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität der jeweiligen Rehabilitationseinrichtung sowie zum Prozess der kontinuierlichen Weiterentwicklung dieser drei Dimensionen zu beschreiben.



Aufbau der Handbuchteile in:

Teil A – Angaben über die Einrichtung
Teil B – Qualitätselemente
Teil C – Prozesslandkarte
Teil D – Dokumente

Verfahrensablauf:

  1. Anmeldung (Anzahl der Audittage abhängig von der Anzahl der Mitarbeiter)
  2. Terminfestlegung
  3. Abstimmung Auditplan
  4. Stufe 1 Audit (Dokumentenüberprüfung vor Ort) optional
  5. Stufe 2 Audit (Begehung der Einrichtung)
  6. Auditbericht
  7. Zertifikat

Die Begleitung durch SAMA Cert umfasst folgende Leistungen:

  • Vertragsabschluss und Terminfestlegung
  • Auswahl des Auditors/der Auditorin bzw. des Visitorenteams
  • Prüfung der Antragsunterlagen
  • Abstimmung des Audit- bzw. Visitationsplanes
  • Durchführung des Audits bzw. der Visitation
  • Erstellung des Audit- bzw. des Visitationsberichtes